Frank Anhorn und Michael Lang haben Ende 2018 in Abstatt (bei Heilbronn) die „CAMPSITE SOLUTIONS GmbH“ gegründet. Wir wollten wissen, was sich dahinter genau verbirgt und warum die Campingbranche jetzt auch noch eine Unternehmensberatung benötigt.

Interview mit CAMPSITE SOLUTIONS Coaches

Hier könnt Ihr das vollständige Interview im Original als pdf anzeigen.

Tengen | 8. Januar 2019 – Wir haben uns auf Frank Anhorns „Hegi Familien Camping“ mit den beiden Gründern getroffen und bei einem Winterspaziergang über deren neues Engagement gesprochen.

Herr Anhorn, Herr Lang vielen Dank für den spontanen Termin so kurz vor der CMT. Ihre Terminkalender müssen momentan ja randvoll sein.

Michael: Das Erste was ich als Camper gelernt habe ist, dass wir uns alle duzen. Das finde ich
wunderbar und das sollten wir auch so beibehalten. Und ja, unsere Terminkalender sind momentan aufgrund der anstehenden CMT tatsächlich ziemlich voll. Frank: Aber für wichtige oder dringende Termine nehmen wir uns immer gerne Zeit.

Im vergangenen Jahr habt Ihr CAMPSITE SOLUTIONS gegründet. Wie kam es zur Gründung Eures Unternehmens und welche Leistungen bietet Ihr genau an?

Frank: Jeder von uns war schon mehr als 20 Jahre als Unternehmer in seiner jeweiligen Branche unterwegs und hat viele Erfahrungen gesammelt, daher war das eigentlich der
nächste logische Schritt. Interessanterweise haben wir vorher noch nie zusammengearbeitet, was wir allerdings reizvoll fanden.

Michael: Wir waren in unseren früheren Engagements beide viele Jahre international unter anderem als Unternehmensberater tätig. Jeder war in seiner Branche sehr erfolgreich. Dazu teilen wir das gleiche „Mindset“, in dem Freiheit und Loyalität eine große Rolle spielt. Das eint uns. Ebenso die Idee, ein Unternehmen, dass das erste seiner Art in der Campingbranche ist, zu gründen. Inhaltlich sind wir beide auf etwas unterschiedlichen Feldern unterwegs, die sich aber prima zusammen ergänzen.

Frank: Tatsächlich, das kann ich als Besitzer eines ADAC Superplatzes bestätigen, sind Campingplatz-Betreiber auch nur Menschen, die im Laufe ihrer Entwicklung an Grenzen stoßen und gezwungen werden, Neuland zu betreten. Bestes Beispiel ist die neue Generation von Campern, deren Ansprüche oft eher an Hotelurlauber erinnern als an klassische Camper. Das stellt Betreiber vor große Herausforderungen. Angefangen bei der Konzeption ihres Platzes über die Infrastruktur bis hin zu notwendigen behördlichen Genehmigungen. Aber auch im ganz normalen Geschäftsalltag
existieren viele Herausforderungen, die für Experimente ungeeignet sind. Da ist es schon zielführender, sich temporär einen Experten an Bord zu holen, der die Aufgaben dann für oder auch mit einem meistert. Genau da setzen wir mit CAMPSITE SOLUTIONS an. Wir kommen, um zu helfen.

Anders gesagt: Ihr seid eine Unternehmensberatung für Campingplätze, oder?

Michael: wir mögen die Bezeichnung „Unternehmensberatung“ eigentlich nicht. Schon allein das Wort ist so negativ vorbelastet. Das erste was einem bei dem Wort Unternehmensberater in den Sinn kommt sind doch irgendwelche arroganten Nadelstreifenanzug-Träger, Skrupellos, praxisfremd und unfähig…

Frank: (lacht herzhaft) Na ein Glück, dass wir zu denen nie gehört haben!

Michael: Wir bezeichnen uns lieber als „Coaches“. Wir sind Gesprächspartner auf Augenhöhe für unsere Kunden in allen Fragen zu den Themen Strategie, Konzeption, Ausrichtung und Controlling. Die klassische Unternehmensberatung befasst sich z.B. mit der Neuausrichtung von Organisationen, um Erfolge zu maximieren – hierbei geht es auch häufig um Wachstum. Schließlich hat sich de facto noch niemand reich gespart. Das Ziel für den Betreiber muss immer sein, die Übernachtungszahlen zu optimieren und diese in ein gesundes Verhältnis zu den Kosten zu stellen.

In der Campingbranche entscheidet häufig das Bauchgefühl des Betreibers über kaufmännische Entscheidungen. Die ist auch enorm wichtig, jedoch sollte man sich die Frage stellen, welche Entscheidungsgrundlagen man für sein Bauchgefühl hatte. Dabei helfen wir. Und zwar immer mit einer gehörigen Portion Empathie, mit dem Einfühlungsvermögen dafür, was unsere Kunden und vor allem die Gäste unserer Kunden, die eigentliche Zielgruppe, sehen, hören und bei einem Camping- oder Stellplatz empfinden und erleben wollen.

Es gibt, trotz Camping-Boom, also doch Campingplätze, die von sich aus überlegen, wie sie besser werden und Übernachtungszahlen steigern können?

Frank: Die gibt es durchaus. Und es gibt Plätze, die der Markt brutal mit der Nase draufstößt, dass sie besser werden müssen. Einige wurden schon vom Markt gedrängt und es werden noch viele folgen. Tourismus-Konzepte haben nun einmal ein Verfallsdatum, da sich Rahmenbedingungen wie Gästewünsche, Wettbewerbsverhalten etc. ständig verändern. Der Betreiber ist mit seinem Platz durch das Tagesgeschäft zumeist so stark ausgelastet, dass kaum Raum für das Entwickeln neuer Ideen oder sogar Strategien bleibt. Da helfen wir als Coaches und externer Impulsgeber mit Methodenkompetenz und Fachwissen.

Ihr vermittelt auch Camping- und Stellplätze an Käufer und Investoren. Wie muss man sich das vorstellen?

Frank: Der Markt der Campingplatz-Makler ist in Europa sehr überschaubar. Ein paar wenige teilen sich diese Nische. Der eine besser, der andere schlechter.

Michael: (grinst): Wobei wir natürlich zu den Besseren gehören.

Frank: Aufgrund unseres über Jahre hinweg intensiv gepflegten Netzwerks zu Besitzern, Betreibern, Investoren und Tourismus-Konzernen, sind wir uns sicher, dass wir hier  momentan eine ganz besondere Dienstleistung erbringen. Wir ermöglichen Investoren den direkten Zugang zu veräußerungsbereiten Platzbesitzern. Personen und Unternehmen, die einen Campingplatz kaufen möchten werden bei uns fündig. Selbstverständlich betreuen wir auf Wunsch auch das komplette Projekt. Für Käufer suchen wir das passende Objekt, entwickeln auf Wunsch ein passendes Konzept, sanieren oder re-aktivieren Plätze usw. bevor der Käufer den Platz übernimmt.

Was ist Euer nächstes Ziel?

Michael: Wir sind schon nach kurzer Zeit sehr erfolgreich im deutschsprachigen Raum. Klar wäre unser Traum, irgendwann auch in ganz Europa Campingplätze beraten zu können. China ist momentan auch ein ganz heißes Eisen in Bezug auf Camping. Das würde aber auch ein größeres Team und Risiko bedeuten.
Und im Moment funktionieren wir wie eine kleine Familie – und das lieben wir und das schätzen auch unsere Kunden.

Vielen Dank für das nette Interview und viel Erfolg mit CAMPSITE SOLUTIONS. (ml)